Eine einstige Hoffnungsindustrie geht den Bach runter. Quer durchs Land geraten die einst gefeierten Hersteller von Solartechnik in Schieflage, zuletzt gab es vom Bonner Branchenprimus Solarworld beunruhigende Meldungen.

Bei all dem Jammer könnte man beinahe übersehen, dass die Branche gerade vor ihrem größten Durchbruch steht. Sonnenstrom ist in ersten Regionen nicht mehr nur billiger als normaler Haushaltsstrom: In der Wüste des US-Bundesstaates New Mexico ist er mit 4,3 Cent pro Kilowattstunde sogar schon billiger als Strom aus Kohlekraftwerken. Ein kalifornisches Startup arbeitet nun daran, Solarenergie auch in weniger sonnenreichen Regionen auf den Preis von Kohlestrom zu drücken.

Weit weg, werden Sie einwenden. Aber das Billigstrom-Wüstenkraftwerk markiert nur einen Zwischenschritt. Schon in wenigen Jahren wird Solarenergie noch viel billiger sein als heute und zugleich völlig neue Einsatzfelder erobern: Fassaden, Fensterscheiben und sogar elektronische Geräte selbst werden Strom erzeugen.

Vielleicht erlebt die totgeförderte Industrie dann ja auch in Deutschland eine Renaissance: Ein deutscher Unternehmer jedenfalls hat gerade eine Folie entwickelt, die Sonnenlicht verstärkt, so dass Fotovoltaikzellen wesentlich effizienter und vor allem viel billiger Sonnenstrom produzieren bisher.

Wir bei WiWo Green werden diese Entwicklung genau verfolgen.

Ihnen ein vergnügliches Wochenende,

Ihr Sebastian Matthes
Redaktionsleiter WiWo Green

PS: Immer wieder haben Leserinnen und Leser den Wunsch geäußert, dass WiWo Green noch mehr Möglichkeiten zum Austausch bietet. Das halten wir auch für eine gute Idee. Wir wollen daher regelmäßig Networking-Treffen in verschiedenen Städten veranstalten, bei denen wir uns mit Ihnen und prominenten Referenten über aktuelle Themen austauschen. Wäre das interessant für Sie? Dann nehmen Sie bitte hier an unserer Kurzumfrage teil.

Was bei WiWo Green vergangene Woche außerdem wichtig war:

Klassische Glühlampen verschwinden aus den Wohnungen. Hellen Ersatz liefert jetzt das Startup „NanoLight“ – mit der angeblich effizientesten LED-Lampe der Welt.

Der Unternehmer Alfred Jost will die deutsche Solarindustrie retten. Mit einer bahnbrechenden Erfindung, die einen Preissturz für Sonnenstrom auslösen soll: Einer neuartigen Folie.

In den 100 größten Städten der Welt entstehen zwei Drittel der klimaschädlichen Treibhausgase. Deutsche Forscher wollen die Megacities in den nächsten Jahren lebenswert machen – mit Hilfe eines gigantischen Forschungsprojekts.

In die Liste der nachhaltigsten Konzerne weltweit schaffen es auch Öl- und Pharmafirmen. Das wirft die Frage auf, wie man Nachhaltigkeit richtig definiert.

An der Ökobilanz von Smartphones lässt sich noch einiges verbessern. Diese fünf Startups machen Mobiltelefonie umweltfreundlicher – mit Bambuswerkstoffen, stromsparenden Antennen und neuen Chips.

Eine neuartige Schwarmbatterie in der Nähe von Sylt soll beweisen, dass sich Akkus zum Bunkern von Windstrom eignen. Die Technik könnte die Energiewende voranbringen.

Strom aus der Steckdose? Wird überschätzt! Das US-Startup Eton hat eine Kurbelbatterie entworfen, mit der sich auch abseits des Stromnetzes Elektronik laden lässt.