Heute in der Blogschau bei WiWo Green: Eine Auswahl der spannendsten Artikel aus der ganzen Welt, über die man in der grünen Wirtschaft spricht.

Erneuerbare wachsen weiter in Europa

Gerade hat die Datenagentur ObservER die Zahlen für den Erneuerbare-Energien-Sektor 2011 in Europa herausgegeben: Demnach hatten die Erneuerbaren einen Anteil von 13,4 Prozent an der Energieversorgung (beim Strom sind es 20,6 Prozent) und der Sektor beschäftigte knapp 1,2 Millionen Menschen. Im Vergleich zu 2010 ist das eine leichte Zunahme. (Cleantechnica)

Windanlagen in Australien günstiger als Kohle und Gas

Neue Windanlagen in Australien produzieren günstigeren Strom als Kohle- oder Gaskraftwerke, zeigen Zahlen von Bloomberg New Energy Finance. Eine Kilowattstunde aus Windmühlen kostest demnach 8 US-Cent. Bei Kohle sind es 14,8 und bei Gas 11,6 US-Cent. (Mongabay)

Europa kauft US-Kohle

Die USA erlebt derzeit einen Boom des Erdgases. Dessen Preise befinden sich in Nordamerika auf einem historischen Tiefststand, deshalb verdrängt Gas Kohle aus den Kraftwerken. Die Kohle wird wiederum nach Europa verkauft. Seit 2006 hat sich der Kohleexport aus den USA insgesamt verdoppelt. (Energy Collective)

Krank wegen Plastikverbot

San Francisco macht ernst mit dem Verbot von Plastiktüten und handelt sich dafür massive Gesundheitsprobleme ein. Die Bewohner der Stadt verwenden jetzt vermehrt Stoffbeutel zum Einkauf – waschen sie aber zu selten. So nisten sich E. coli Bakterien in den Beuteln ein, die, über das Essen an den Menschen übertragen, krank machen. Jetzt schlagen die Ärzte Alarm. (Greenoptimistic)

Klimawandel schädigt künftig US-Landwirtschaft

Das ist das Ergebnis eines Reports der US-Landwirtschaftsbehörde. Demnach müssen sich in den kommenden 25 Jahren die Bauern bei den Saat- und Ernetzeiten anpassen. Außerdem droht Wassermangel. Außerdem lassen wärmere Temperaturen und mehr CO2 in der Luft auch das Unkraut sprießen. Allein für dessen Bekämpfung sind pro Jahr 11 Milliarden Dollar mehr fällig. Auch die Nutztiere müssen mit stärkeren Hitzewellen zurechtkommen, ihre Produktivität könnte leiden. (Redorbit)